LOGIN
  SEARCH
  

SEARCH 
FORUM
Ireland Top 40 Music Charts
Dubstep+Violin from Poland :)
Welcome to irish-charts.com
Elton John
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"


 
HOMEFORUMCONTACT

DEEP PURPLE - WHO DO WE THINK WE ARE (ALBUM)
Year:1973
World wide:
de  Peak: 3 / weeks: 7
at  Peak: 2 / weeks: 24
nl  Peak: 5 / weeks: 10
no  Peak: 1 / weeks: 19

LP
Purple 062-94 140 (de)
CD
Planet CDP 7 48273 2 (nl)



LP
Purple 062-94 140 (at)



LP
Purple TPSA 7508 (uk)
LP
Purple 062-94 140 (nl)



LP
Warner Bros. BS 2678 (us)



CD
EMI 0777 7 48273 2



CD 24kt. Gold
Audio Fidelity AFZ 027 (us)



LP Reissue
Purple 072-94 140 (eu)


TRACKS
02/1973
LP Purple TPSA 7508 [uk]
1973
LP Purple 062-94 140 [de,at,nl]
1973
LP Warner Bros. BS 2678 [us]
1987
CD EMI 0777 7 48273 2
1987
CD Planet CDP 7 48273 2 (EMI) [nl] / EAN 0077774827324
14/02/2006
24kt. Gold - CD Audio Fidelity AFZ 027 [us] / EAN 0780014202729
29/01/2016
Back To Black - LP Purple 3635834 (UMG) / EAN 0600753635834
Reissue - LP Purple 072-94 140 [eu]
1. Woman From Tokyo
5:50
2. Mary Long
4:25
3. Super Trouper
2:56
4. Smooth Dancer
4:10
5. Rat Bat Blue
5:23
6. Place In Line
6:31
7. Our Lady
5:12
   
20/10/2000
Remastered - CD EMI 5216072 (EMI) / EAN 0724352160723
1. Woman From Tokyo
5:48
2. Mary Long
4:23
3. Super Trouper
2:54
4. Smooth Dancer
4:08
5. Rat Bat Blue
5:23
6. Place In Line
6:29
7. Our Lady
5:12
8. Woman From Tokyo ('99 Remix)
6:37
9. Woman From Tokyo (Alternate Bridge)
1:24
10. Painted Horse
5:19
11. Our Lady ('99 Remix)
6:06
12. Rat Bat Blue (Writing Session)
0:57
13. Rat Bat Blue ('99 Remix)
5:49
14. First Day Jam
11:31
   

MUSIC DIRECTORY
Deep PurpleDeep Purple: Discography / Become a fan
Official Site
SONGS BY DEEP PURPLE
"A" 200
'69
A Castle Full Of Rascals
A Gypsy's Kiss
A Simple Song
A Touch Away
A Twist In The Tale
Above And Beyond
All I Got Is You
All The Time In The World
Almost Human
And The Address
Anthem
Any Fule Kno That
Anya
Anyone's Daughter
Après vous
April
Back To Back
Backwards Piano
Bad Attitude
Bananas
Beethoven's Ninth
Before Time Began
Bird Has Flown
Birds Of Prey
Black & White
Black Night
Black Night (Live Version)
Blind
Blood From A Stone
Blood Sucker
Bludsucker
Body Line
Bolin/Paice Jam
Breakfast In Bed
Burn
Call Of The Wild
Cascades: I'm Not Your Lover
Chasing Shadows
Child In Time
Clearly Quite Absurd
Comin' Home
Concerto For Group And Orchestra: First Movement: Moderato - Allegro (Deep Purple / The Royal Philharmonic Orchestra)
Concerto For Group And Orchestra: Second Movement: Andante (Deep Purple / The Royal Philharmonic Orchestra)
Concerto For Group And Orchestra: Third Movement: Vivace - Presto (Deep Purple / The Royal Philharmonic Orchestra)
Contact Lost
Coronarias Redig
Cry Free
Dance To The Rock And Roll
Dead Or Alive
Dealer
Demon's Eye
Doing It Tonight
Don't Let Go
Don't Make Me Happy
Drifter
Emmaretta
Evil Louie
Exposition
Exposition / We Can Work It Out
Fault Line
Fever Dreams
Fingers To The Bone
Fire In The Basement
Fire, Ice & Dynamite
Fireball
First Day Jam
First Movement: Moderato - Allegro (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
First Sign Of Madness
Flight Of The Rat
Fools
Fortuneteller
Freedom
Georgia On My Mind
Get Me Outta Here
Gettin' Tighter
Girls Like That
Going Down
Grabsplatter
Hallelujah
Hard Lovin' Man
Hard Lovin' Woman
Hard Road
Haunted
Hell To Pay
Help
Hey Bop A Re Bop
Hey Cisco
Hey Joe
High Ball Shooter
Highway Star
Hip Boots
Hold On
Holy Man
House Of Pain
Hungry Daze
Hush
Hush (Live)
I Got Nothing For You
I Got Your Number
I Need Love
If You Love Me, Woman
I'm Alone
I'm Going Down
I'm So Glad
Into The Fire
It'll Be Me
It's All Over
Jack Ruby
Jam Stew
Johnny's Band
Junkyard Blues
Kentucky Woman
King Of Dreams
Kiss Tomorrow Goodbye
Knocking At Your Back Door
Lady Double Dealer
Lady Luck
Lalena
Lay Down, Stay Down
Lazy
Lick It Up
Listen, Learn, Read On
Living Wreck
Loosen My Strings
Love Child
Love Conquers All
Love Don't Mean A Thing
Love Help Me
Love Is All (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
Mad Dog
Mandrake Root
Mary Long
Maybe I'm A Leo
Mean Streak
Might Just Take Your Life
Mistreated
Mitzi Dupree
Money Talks
MTV
Nasty Piece Of Work
Never A Word
Never Before
No No No
No One Came
Nobody's Home
Not Responsible
Oh No No No
On Top Of The World
One Man's Meat
One More Rainy Day
One Night In Vegas
Our Lady
Out Of Hand
Owed To "G"
Paint It Black
Painted Horse
Paradise Bar
Perfect Strangers
Picture Of Innocence
Pictured Within (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
Pictures Of Home
Place In Line
Playground
Prelude: Happiness / I'm So Glad
Ramshackle Man
Rapture Of The Deep
Rat Bat Blue
Razzle Dazzle
River Deep - Mountain High
Roadhouse Blues
Rosa's Cantina
Sail Away
Same In L.A.
Second Movement: Andante (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
Seventh Heaven
Shadows
She Was
Shield
Silver Tongue
Singles Collection 68/76
Sitting In A Dream (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
Slow Down Sister
Slow Train
Smoke On The Water
Smoke On The Water (Live)
Smooth Dancer
Soldier Of Fortune
Solitaire
Somebody Stole My Guitar
Sometimes I Feel Like Screaming
Son Of Alerik
Soon Forgotten
Space Truckin'
Speed King
Stateboro Blues
Stormbringer
Strange Kind Of Woman
Strangeways
Sun Goes Down
Super Trouper
Take It Off The Top (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
Talk About Love
Ted The Mechanic (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
That's Why God Is Singing The Blues (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
The Aviator
The Battle Rages On
The Cut Runs Deep
The Grind
The Gypsy
The Last Of The Long Jams
The Mule
The Noise Abatement Society Tapes (Midnight In Moscow / Robin Hood / William Tell)
The Orange Juice Song
The Painter
The Purpendicular Waltz
The Spanish Archer
The Surprising
The Unwritten Law
Third Movement: Vivace - Presto (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
This Time Around
Time For Bedlam
Time To Kill
Tommy Bolin Solo
Too Much Is Not Enough
Truth Hurts
Uncommon Man
Under The Gun
Untitled
Vavoom: Ted The Mechanic
Via Miami (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
Vincent Price
Wait A While (Deep Purple with The London Symphony Orchestra feat. Sam Brown)
Walk On
Wasted Sunsets
Watching The Sky
We Can Work It Out
Weirdistan
What's Goin' On Here
Whatsername
When A Blind Man Cries
Why Didn't Rosemary?
Wicked Ways
Wild Dogs
Woman From Tokyo
Wring That Neck
Wrong Man
You Can't Do It Right
You Fool No One
You Keep On Moving
ALBUMS BY DEEP PURPLE
...To The Rising Sun In Tokyo
1990-1996
24 Carat Purple
30 : Very Best Of
Abandon
All I Got Is You (EP)
Anthems
Anthology
Bananas
Best On Stage
Black Night - Best
Burn
California Jamming
Celebrating Jon Lord The Rock Legend - Live At The Royal Albert Hall (Deep Purple · Bruce Dickinson · Glenn Hughes · Paul Weller · Rick Wakeman & Many Others with Orion Orchestra conducted by Paul Mann)
Classic Deep Purple - The Universal Masters Collection
Collection
Collector's Package
Colour Collection
Come Hell Or High Water
Come Taste The Band
Copenhagen 1972
Days May Come And Days May Go
Deep Purple
Deep Purple [1976]
Deep Purple Forever - The Very Best Of
Deepest Purple - The Very Best Of Deep Purple
Essential
Essential [2014]
Europe 1993
Extended Versions
Fireball
Fireball / Who Do We Think We Are
Fireball 25th Anniversary / In Rock
Flashback: I grandi successi originali [2CD]
From The Setting Sun... In Wacken
Gold - Greatest Hits
Greatest Hits
Greatest Hits - Steel Box Collection
Greatest Purple
Hard Road - The Mark 1 Studio Recordings 1968-69
Highway Stars
Hit Collection
Icon
In Concert (Deep Purple with The London Symphony Orchestra)
In Concert
In Concert '72
In Live Concert At The Royal Albert Hall (Deep Purple / The Royal Philharmonic Orchestra)
In Profile - Words And Music
In Rock
In Rock / Made In Japan
Infinite
Introducing: Deep Purple
Johnny's Band
Kneel & Pray (Live In Montreux '69)
Knocking At Your Back Door
Knocking At Your Back Door - The Best Of Deep Purple In The 80s
Last Concert In Japan
Live
Live And Rare
Live At Inglewood 1968
Live At Long Beach Arena
Live At Montreux 1996
Live At Montreux 1996 / Live At Montreux 2006
Live At Montreux 2006 - They All Came Down To Montreux
Live At Montreux 2011 (Deep Purple with Orchestra)
Live At Montreux And In Concert
Live At The California Jam
Live At The Nec 1993
Live At The Olympia '96
Live At The Rotterdam Ahoy
Live Encounters....
Live In Aachen 1970 - Official Archive Collection
Live In Concert At The 2006 Montreux Festival
Live In Denmark '72
Live In Graz 1975
Live In Japan 1972
Live In London
Live In Montreux 1969 - Official Archive Collection
Live In Paris 1975 - La dernière séance
Live In San Diego
Live In Stockholm 1970
Live In Stuttgart 1993
Live On The BBC
Long Beach 1971
Long Beach 1976
Machine Head
Machine Head & In Rock
Machine Head + Who Do We Think We Are
Made In Europe
Made In Japan
Mark I & II
New Live & Rare
Nobody's Perfect
Now What?!
On The Wings Of A Russian Foxbat - Live In California 1976
Original Album Classics
Paris 1975
Perfect Strangers
Perfect Strangers - Live
Perfect Strangers + Under The Gun
Perks And Tit
Phoenix Rising
Platinum Edition
Pop Spectacular Featuring Deep Purple
Powerhouse
Progression
Purpendicular
Purple Hits
Purple Passages
Purplexed
Rapture Of The Deep
Scandinavian Nights
Shades Of Deep Purple
Singles & E.P. Anthology '68 - '80
Singles A's & B's
Slaves And Masters
Smoke On The Water - The Best Of
Smoke On The Water - White Collection
Soldier Of Fortune - The Greatest Hits
Space Truckin' Round The World - Live 1968-76
Stockholm 1970
Stormbringer
The Anthology
The Battle Rages On...
The Battle Rages On... + Slaves And Masters
The BBC Sessions 1968-1970
The Best & Live: 2CD's Of Deep Purple
The Best Of
The Best Of [2003]
The Best Of Deep Purple
The Book Of Taliesyn
The Collection
The Collection [2006]
The Collection [2009]
The Collection [2011]
The Complete Albums 1970-1976
The Deep Purple Collection
The Deep Purple Singles A's & B's
The Deep Purple Story
The Early Years
The Friends And Relatives Album
The House Of Blue Light
The Mark 2 Purple Singles
The Platinum Collection
The Triple Album Collection
The Vinyl Collection
This Time Around - Live In Tokyo
Time For Bedlam
Total Abandon - Australia '99
Under The Gun
When We Rock, We Rock And When We Roll, We Roll
Who Do We Think We Are
DVDS BY DEEP PURPLE
...To The Rising Sun In Tokyo
Around The World Live
California Jam 1974
Celebrating Jon Lord At The Royal Albert Hall (Deep Purple · Bruce Dickinson · Glenn Hughes · Paul Weller · Rick Wakeman & Many Others with Orion Orchestra conducted by Paul Mann)
Come Hell Or High Water
Concerto For Group And Orchestra
Copenhagen 1972
Deep Purple Live 72/73
From The Setting Sun In Wacken... To The Rising Sun In Tokyo
From The Setting Sun... In Wacken
History, Hits & Highlights '68-76
In Concert With The London Symphony Orchestra
Live At Montreux 1996
Live At Montreux 2006
Live At Montreux 2011 (Deep Purple with Orchestra)
Live At The NEC
Live In Verona (Deep Purple with Orchestra)
Machine Head
Made In Japan - A Critical Review
Made In Japan
Masters From The Vaults
Perfect Strangers - Live
Perihelion
Phoenix Rising
Smoke On The Water - Live 1974
The Best Of Deep Purple At Montreux
The Deep Purple Story
 
REVIEWS
Average points: 4.69 (Reviews: 16)
*****
Gewagt, doch ich glaube man kann sagen, dass Deep Purple Alben ab 1970 von der breiten Masse immer abwechslungsweise als erfolgreich/weniger erfolgreich, kult/untergegangen, Klassiker/Füllwerk aufgenommen werden.
"In Rock" ist ein Überhammer, da sind sich alle einig. "Fireball" war für viele eine Enttäuschung (für mich persönlich jedoch nicht), "Machine Head" ist DER Klassiker, "Who do we think we are" ist der tragische Mk II loser, "Burn" liess wieder aufhorchen, "Stormbringer" wird heute noch weitgehendst verschmäht. So kann man das sehen, muss man aber nicht, und gerade die "kleineren" Werke von Deep Purple sollte man sich zur Brust nehmen und erkennen, welche Qualitäten sie in sich bergen.

"Who do we think we are" hatte schon bei den Vorbereitungen, Proben und Studiosessions einen schweren Stand. Zwar nahm man sich genügend Zeit um das Album zu lancieren, doch innerhalb der Band herrschte eine eiserne Kälte, weitgehendst grosses Schweigen und eine schier unglaubliche Spannung - auch die On Stage Performaces sollen eher mässig, mit wenig Substanz und ziemlich routiniert gewesen sein zu der Zeit. Ausnahme bilden da sicher die 3 Japan-Konzerte vom August 1972, die dann später als "Made in Japan" konserviert den Weg in unzählige Haushalte gefunden haben und eine Reunion in Sachen Live-Alben lostraten und bis heute kaum zu toppen ist.

Aber wir sind jetzt im Frühling 1973 als "Who do we think we are" erschien...
Ian Gillan hatte bereits im Dezember 1972 seinen Ausstieg für Ende Juni des Jahres 1973 angekündigt - so verwundern gewisse Texte auf diesem Album nicht sonderlich: "Super trouper" widerspiegelt seine Gefühlssituation und offenbart eine grosse Enttäuschung und Niedergeschlagenheit. Unendliches Touren und Streitereien mit vor allem Ritchie Blackmore haben den Sänger ausgelaugt und gebrochen.
Trotz all den Unstimmigkeiten, den Problemen und negativen Haltungen innerhalb der Band, gelang es Deep Purple nochmals ein verhältnismässig gutes bis teilweise sehr gutes Album abzuliefern - das letzte der echten Mk II Besetzung.

Gestartet wird fantastisch mit dem Klassiker "Woman from Tokyo", das geschrieben wurde, bevor Purple die legendären "Made in Japan" Konzerte absolvierten, und das die Vorfreude auf Japan zum Ausdruck bringen soll. Der Paice-Groove in diesem Stück ist unglaublich, das Blackmore-Riff holt ebenfalls das Maximum raus (später als "Might just take your life" ähnlich aufgewärmt), Glover fügt sich gekonnt ein, Lord soliert nicht ausschweifend, doch pointiert und Gillan setzt dem Song mit seiner kraftvollen, rauen Stimme die Krone auf. Wunderbarer Start also.
Bereits im textlich zornigen "Mary Long" (Mary Whitehouse, die Moralisten, muss dran glauben) jedoch weicht diese Offensivpower einer Relaxtheit. Mit dem Lärm von "In Rock" hat dieser zahme, jedoch melodiös wunderbare Rock nicht mehr viel zu tun. Gute Melodie, dichtes Songwriting - aber halt etwas brav, angepasst.
Dass es auch anders geht, zeigt "Smooth dancer", in dem sich Gillan mit Herrn Blackmore oberdeutlich und emotional auseinandersetzt, gekonnt auf. Einer der Toptracks aller Mk II Songs - meiner bescheidenen Meinung nach. Wunderbar zornig, aggressiv und laut! Gillan kritzelte und sang den Song in Abwesenheit von Blackmore auf bzw. ein. Allgemein wurden die Sessions ziemlich einzelgängerisch gehalten, so dass oft jeder Musiker allein im Studio stand.
"Rat bat blue" wird von einem typischen Blackmore-Alleskönner-Riff eingeleitet und greift auf, was 1971 als "Slow train" in der Versenkung verschwand. Auch Jon Lord brilliert hier in detaillierter Genialität. Einer der Killer des 1973er Albums.
Das einfühlsame "Our lady" hingegen ist sehr soft und melancholisch, sowie untypisch simpel gehalten - nicht jedoch schwach. Tragend schöner Song, wirklich wunderbar gemacht. Klar, Songs dieser Art haben auf zB "In Rock" kein Zuhause gefunden, da es eher in den spät 60ern verwurzelt scheint; einer Zeit, der man anno 1970 keine Aufmerksamkeit schenken wollte, sich gar davon distanzierte.

7 Song beinhaltet "Who do we think we are" - darunter auch den schlechtesten, langweiligsten Song, den Purple bis dato aufgenommen haben - ein im beschwingten Part sehr an Led Zeppelin erinnernden Blues-Rocker; "Place in line". Wirkt auf mich gekünstelt und unpassend für Purple. Selbst "Burn" oder "Stormbringer", die von einer Bluesstimme - David Coverdale - geprägt sind, hat keinen solch abgedroschenen Song zu bieten. "Place in line" ist nicht nur ein musikalischer Tiefpunkt, nein, es ist das Minimum an Kreativität und zeigt auf, dass eine geschwächte Band halt nicht immer und ausschliesslich in der Lage ist 100% zu geben.

"Who do we think we are" wird durch einen kraftvollen Grundgroove getragen, den die Band dem wenig später gefeuerten Bassisten Roger Glover zu verdanken hat, der Ian Paices grundsolide Arbeit stets zu verstehen und unterstützen vermochte.
Es ist ein tragisches Album, sicher kein schlechtes, das eine ausgezerrte Band aufzeigt, die DRINGENDST mal Ruhe gebraucht hätte. Das Managerduo stopfte den Tourplan immer wieder schonungslos voll - nicht auszudenken was passiert wäre, wenn die Band mal etwas Ruhe hätte finden können und anstelle eines Splits im Mk II Line-Up ein weiteres Album aufgenommen hätte. Zwar verehre ich "Burn" und es rangiert bei mir in den Top 3 von Deep Purple, doch einem ausgeruhten, relaxten weiteren Mk II-Album hätte ich jederzeit den Vortritt gegeben!

So bleiben mit "Woman from Tokyo", dessen "hippiger" Mittelteil wie eine Sonne dies doch eher düstere Album erhellt und im Gedächtnis wiederkehrt und stets ein gutes Gefühl transportiert, "Smooth dancer", "Rat bat blue" und "Mary Long" mindestens 4 Supersongs zurück, die das Potenzial der entkräftigten, zerstrittenen Band aufzeigen. Andere Gruppen schaffen solche Songs nicht annährend in entspannter, freundschaftlicher Atmosphäre - so betitelt Jon Lord das Ende der 70er Mk II Aera auch treffend als "Biggest shame in Rock n Roll ever"!
Last edited: 19.02.2011 14:32
*****
...gut...
Last edited: 15.04.2006 07:35
****
1973 kriselte es bei Deep Purple, die Mark 2 Besetzung stand kurz vor ihrem Ende. Irgendwie hört man das auf „Who Do We Think We Are“ auch heraus. Das Album klingt weniger wie das Werk einer kraftvollen, intakten Einheit sondern vielmehr wie eine Routinearbeit, der Abgesang einer Supergruppe. Was aber nicht heißen soll, daß „Wo Do We Think You Are“ schlecht wäre. Ganz im Gegenteil, hier gibt es einige interessante musikalische Ansätze, die auf „Machine Head“ gefehlt haben. Das Album beginnt gleich mit einem Knaller und zwar mit dem als Single (in gekürzter Form) ausgekoppelten „Woman From Tokyo“. Das Intro erinnert ein wenig an die Hits „Strange Kind Of Woman“ und „Never Before“, ist aber erfreulich vielseitig abgewandelt. Das Stück geht in einen vitalen Powerrock, unterbrochen von einem wirklich starken melodiösen Mittelteil, über, der zeigt, wieviel Pfeffer noch in der Gruppe steckt. Der anfängliche Schwung ist bei „Mary Long“ gleich wieder dahin. Das Stück bietet Deep Purple wie gehabt: gut gespielt, fällt aber nicht weiter auf. Gut geraten ist der schleppende Rocker „Super Trouper“, der mit kleinen Effekten durchsetzt ist. In mehreren gab es „Super Trouper“ auch als Single. „Smooth Dancer“ kann man in die gleiche Kategorie wie „Mary Long“ einordnen, ebenso wie „Rat Bat Blue“. Der Bluesrocker „Place In Line“ kann nur streckenweise überzeugen, zumal Ian Gillan hier ziemlich blaß wirkt, wie überhaupt die Gesangspassagen wenig überzeugen. Gut und packend ist das Stück nur in seinen Instrumentalpassagen. Jenseits von gut und böse ist „Our Lady“, ein solider Rocker ohne große Höhepunkte. Im großen und ganzen ist „Who Do We Think We Are“ ein solides Album, das aber gemessen an seinen Vorgängern nicht sonderlich auffällt, weil es nicht gerade mit Höhepunkten gesegnet. Bis auf „Woman From Tokyo“ und „Super Trouper“ fällt es auch nicht weiter auf. Wer Deep Purple aus ihrer besten Zeit einmal kennenlernen möchte, der sollte auf keinen Fall dieses Album als Einstieg benutzen.
*****
Knappe Fünf, das schwächste Album von MKII. Man merkt dem Album wohl die Streitigkeiten zwischen Blackmore und Gillan an. #4 in D und GB und #15 in den USA.
Last edited: 10.02.2007 21:54
*****
Fand ich nie so schlecht wie die Kritiker und Fans
****
Ich finde auch, dass es insgesamt ausgelaugt klingt. Jedenfalls war ich ziemlich enttäuscht. Trotzdem befindet es sich allemal über dem allgemeinen Durchschnitt und deshalb 4.
****
ganz ok…
******
Immer noch top bis auf den heutigen Tage
*****
ein album mit " guten und super highllight`s. 70er. 5-6. - homer simpson hat recht! besser als die kritiker verkünden.
Last edited: 20.08.2008 18:18
****
4+, daß war damals die große kommerzielle DP schiene..
****
Es gab bessere. Nicht schlecht mit den 7 Bonus tracks.
****
Kein schlechtes Album, aber gegenüber den drei brillanten Vorgängern fällt es doch weit ab, zudem mit knapp 35 min ziemlich kurz. Persönlicher Favorit: "Woman From Tokyo".
******
Great
*****
Ich finde, dass dieses gelungene Album bei den Kritikern insgesamt wirklich zu schlecht wegkommt. Für mich ist es sogar eines der besten Purple-Alben; vielleicht liegt das aber daran, dass ich mit dieser Gruppe an sich nie so richtig warm geworden bin und Phonorgien wie "In Rock" oder "Made in Japan" (das zumindest teilweise - "Smoke on the Water" ist in der Live-Version nach wie vor unerreicht!) nur kopfschüttelnd registriere. "Woman from Tokyo" wurde hier schon genügend gewürdigt (tolle Piano-Passage von Jon Lord im Mittelteil!); "Our Lady" wirkt für Hard-Rock-Fans in der Tat zahm, ist aber im Vergleich zu mancher Purple-Krawallorgie eine Wohltat; "Smooth Dancer" und "Rat Bat Blue" zeigen Lord am Moog-Synthesizer in Höchstform. Ausfälle gibt es auf der CD keine, und wann kann man das - gerade im Rock-Business - schon behaupten?!
Last edited: 15.06.2015 22:10
*****
Ein super Album. Habe das leider auch erst viele Jahre später bemerkt, da es doch immer im Schatten von den Klassikern 'In Rock', 'Fireball' und 'Machine Head' stand.
Gerade die Single-Auskopplung 'Woman From Tokyo' hat sich nach anfänglicher Enttäuschung für mich in meiner Gunst im Lauf der Jahrzehnte zu einem der besten D-P.-Songs entwickelt. Aber auch der Rest des Albums überzeugt mich sehr.
****
Deep Purple sind ein bisschen vor meiner Zeit. 1973 habe ich noch kein Musik bewusst gehört. Das Jahr darauf floss für mich griechischer Wein.
Aber bei diesem Album beginne ich zu begreifen, welche Faszination die Band für die Jungen Leute damals ausmachte.
Es wird nicht mein letztes Purple-Album sein.
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.08 seconds